Nachhaltigkeit

Nachhaltiges KSA – Unsere Ziele

Die KSA Gruppe hat sich dazu verpflichtet, ihr Kerngeschäft – die akute und spezialisierte Gesundheitsversorgung – auf einer nachhaltigen Basis sicherzustellen. 

 

Als nachhaltiges Unternehmen bieten wir unseren Patientinnen und Patienten in allen Lebensphasen qualitativ hochwertige Spitzenmedizin und schaffen ein attraktives Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeitenden. Wir pflegen einen bewussten und respektvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen und tragen damit zu einem langfristigen und nachhaltigen Erfolg der KSA Gruppe bei. Wir verpflichten uns zu hohen ethischen Praktiken und Verhaltensstandards, betreiben ein effektives Risikomanagement und sind stets bestrebt, unser Handeln verantwortlich nach wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Kriterien auszurichten, zu überwachen und zu steuern. Wir möchten unsere Umwelt weitestgehend schützen und unsere Auswirkungen auf diese wo immer möglich minimieren.

Umweltziele: Co2 Emissionen, Gesamtenergieverbrauch lindern, Ausbau Photovoltaik Anlage, Umstellung aller Gebäude auf Fernwärme bis 2030
Illustration Stromverbrauch

Gelebte Nachhaltigkeit

Das KSA reduziert den C02-Ausstoss für Strom, Wärme, Kälte, Gas und Treibstoffe kontinuierlich. Lagen die direkten Emissionen 2021 noch bei 3898,6 t CO2 eq, sank der Ausstoss 2022 auf 3354,2 und 2023 sogar auf 2919,6. Das entspricht einer Reduktion von rund 1000 t CO2 eq in drei Jahren. Hauptverursacher des CO2-Ausstosses des KSA ist die Fernwärme, die zu 98 % durch die Kehrichtverbrennung erzeugt wird: 2023 verbrauchte das KSA rund 15 Millionen kWh Wärme. Diese verursachte einen Ausstoss von 2613,6 t CO2 eq. 2021 lag der Ausstoss noch bei 3617,5 t CO2 eq bei einem Verbrauch von fast 21 Millionen kWh Wärme.

Die Einsparungen bei der Wärme hatten damit auch den grössten Einfluss auf den insgesamt massiv gesunkenen CO2-Ausstoss des KSA. Der Stromverbrauch hingegen blieb in den letzten drei Jahren mit 15 Millionen kWh und 44 t CO2 eq stabil – trotz steigenden Behandlungszahlen. Um über 1 Million kWh zugenommen hat hingegen der Kältebedarf am KSA auf 5,8 Millionen kWh 2023. Der CO2-Ausstoss diesbezüglich stagniert jedoch mit 0,4 t CO2 eq auf vergleichsweise tiefem Niveau.